Anzeichen von Abhören / Lauschangriff

Der Lauschangriff auf Büros und private Wohnungen ist heute einfacher denn je.

Häufig werden wir gefragt, ob es Anzeichen für Abhören gibt. Es werden Fragen gestellt „woran erkenne ich, dass ich abgehört werde?“ oder „woran merke ich, dass mein Telefon abgehört wird?“.

Professionell durchgeführte Abhöraktionen hinterlassen kaum Spuren. Dennoch gibt es Indizien für das Abhören und Anzeichen für einen Lauschangriff.

Wenn auch Sie sich fragen, wie merkt man, dass man abgehört wird, dann lesen Sie die nachfolgend aufgelisteten allgemeinen Signale für das Abhören.

Grundsätzlich empfehlen wir Ihnen bei dem Verdacht, dass jemand Sie abhört, das Lesen der Fachseite www.Lauschabwehr24.de. Darauf finden Sie Antworten und Lösungen rund um den Abhörschutz.

Andere wissen etwas, was sie nicht wissen können

Fremde Menschen scheinen viel über Ihre Aktivitäten zu wissen, obwohl sie es nicht sollten.

Es stellt sich die berechtigte Frage, woher dritte Personen so viel über Sie und über die Dinge, die Sie gesagt haben, wissen können. Der Verdacht eines Lauschangriffs liegt auf der Hand.

Dritte Personen wissen zu viel über ihre privaten und vertraulichen Angelegenheiten oder ihre geschäftlichen Beziehungen.

Dies ist einer der auffälligsten Indikatoren von Lauschangriffen und Abhöraktionen. Der Diebstahl von vertraulichen Informationen ist ein Multimillionengeschäft im Untergrund. Oft ist es sehr schwer, den Verlust ihrer Geheimnisse überhaupt zu bemerken, geschweige denn aufzudecken.

Denn tatsächlich kommt ein solcher Informationsverlust meist nur in kleinen Stückchen oder auf komplizierten Wegen wieder ans Licht. Von daher ist es sehr wichtig, dass Sie in solchen Angelegenheiten auch Ihrem Bauchgefühl vertrauen.

Wenn Ihre Konkurrenten absolut private Dinge über Sie in Erfahrung bringen oder dritte Personen etwas wissen, was sie nicht wissen könnten, dann liegt die Annahme eines vorangegangenen Lauschangriffs nahe.

Geschäftsgeheimnisse sind nicht mehr geheim

Inhalte vertraulicher Besprechungen und Angebote sind sehr beliebte Zielscheiben für geschäftliche Lauschangriffe.

Wie würden Sie es finden, wenn ihre geschäftlichen Beziehungen und Vorhaben publik werden würden? Würden Kopien Ihres Produktdesigns nicht auch von großem Nutzen für Ihre Mitbewerber sein? Ist es für Ihre Konkurrenten nicht interessant zu wissen, wie viel Sie für dasselbe Produkt verlangen und wo Sie es kaufen respektive wie Sie es fertigen?

Geräusche im Telefon

Merkwürdige Geräusche und Lautstärkeveränderungen in Ihrer Telefonleitung sind verdächtig.

Diese Geräusche verursacht üblicherweise nur ein „Amateurlauscher“, wenn er eine Wanze oder ein ähnliches Lauschmittel anbringt. Überwachungsgeräte und Wanzen bewirken manchmal geringe Veränderungen in der Telefonleitung wie zum Beispiel eine Veränderung der Lautstärke oder einen Signalausfall.

Professionelle „Lauscher“ und ihr Equipment hingegen verursachen normalerweise keine Geräusche. Also, wenn sie unübliche Geräusche in Ihrer Leitung feststellen, dann ist es möglich, dass ein Amateur Ihnen gerade zuhört und Sie abhört.

Dieses Indiz gilt allerdings nicht bei ISDN- oder DSL-Leitungen.

Statische oder kratzende Geräusche in ihrer Telefonleitung

Diese werden durch eine Wechselwirkung ausgelöst, die bei der Verbindung von zwei Komponenten entsteht, wie zum Beispiel eine Wanze an einem Telefon oder einem parallel geschalteten zweiten Telefon zum Abhören. Dies ist außerdem ein Zeichen dafür, dass ein Amateurlauscher oder ein sehr schlecht ausgebildeter Überwacher mit ihrer Telefonleitung spielt, um Sie abzuhören.

Natürlich kann es auch einfach nur ein kleines Problem mit Ihrem Telefonapparat oder Ihrer Telefonleitung geben. Aber um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Sie dies überprüfen lassen.

Allerdings dürfen wir nicht außer Acht lassen, dass Geräusche dieser Art auch eine komplett andere Ursache haben können und nicht zwangsläufig mit der Thematik Abhören zu tun haben müssen. Auch dieses Merkmal gilt übrigens nur für analoge Anschlüsse.

Ihr Telefon klingelt häufig und niemand ist dran, oder Sie hören für den Bruchteil einer Sekunde einen schwachen Ton oder ein hohes Piepen.

Dies ist ein Anzeichen für ein Nebengerät oder für eine Manipulation ihrer Telefonleitung, die zum Abhören benutzt wird. Dies kann ebenfalls ein Hinweis für ein Abhörgerät oder einen unbegrenzten Funksender sein. ISDN Geräte können per Software umfunktioniert werden, um ein Abhören des Telefons zu ermöglichen.

Störungen beim Empfang

Ihr Radio ist neuerdings häufig gestört?

Einige billige Abhörgeräte benutzen Frequenzen innerhalb oder auch außerhalb des FM Radiofrequenzbereiches. In der Nähe einer Wanze lässt dieses Signal ein Radio sogar verstummen.

Ziemlich am Ende des FM Radiobandes suchen Sie dann nach der Übertragung und achten auf stumme Stellen im Radiofrequenzbereich. Wenn das Radio anfängt, hoch zu piepen, laufen Sie im Raum umher, bis das Signal lauter wird. Somit lässt sich theoretisch eine billige Wanze oder ein Abhörgerät lokalisieren.

Die Stereofunktion sollte ausgeschaltet werden, so dass das Radio in der Monofunktion arbeitet. Dieses bietet Ihnen ein höheres Maß an Sensibilität. Wenn Sie etwas finden, das Ihnen unnormal erscheint, kontaktieren Sie unverzüglich einen Fachmann. Dieser kann feststellen, ob Sie abgehört werden.

Ihr Autoradio empfängt plötzlich irgendeine Art von Störungen

Vergessen Sie nicht, dass die Radioantenne Ihres Autos für einen Lauschangriff missbraucht werden kann, und dieses dann die Radiofrequenz in Ihrem Auto stören kann.

Ihr Fernsehgerät hat plötzlich ungewöhnliche Störungen

Die Fernsehübertragungsfrequenzen werden manchmal benutzt, um einen Lauschangriff zu vertuschen. Jedoch wird dadurch auch der Fernsehempfang gestört. Fernsehgeräte „saugen“ außerdem auch sehr viel HF Energie, weil diese sehr empfindlich gegenüber nahe gelegenen Überträgern ist.

Ein kleiner Fernseher für die Westentasche mit einer klappbaren Antenne kann sehr nützlich für die Säuberung eines Raumes sein. Achten Sie genauestens auf Störungen in dem Bereich folgender Kanäle: 2, 7, 13, 14, 50-60,und 66-68. Diese Frequenzen sind bei Lauschangriffen sehr beliebt, wobei allerdings in der heutigen Zeit auch sämtliche anderen Frequenzen von Lauschern genutzt werden.

Einbruch ohne  ersichtliche Diebstähle

Bei Ihnen wurde eingebrochen, es wurde jedoch nichts entwendet?

Professionelle Lauscher brechen mitunter in Wohnungen oder Büros ein und hinterlassen auch nur sehr selten direkte Beweise ihres Einbruches.

Wie auch immer, die Inhaber der Räumlichkeit merken sehr häufig, dass „ irgendetwas nicht stimmt“. Das gilt auch dann, wenn nur die Möbel ein wenig verrückt sind oder bekannte Dinge nicht mehr an ihrem vertrauten Platz liegen.

Elektrische Geräte befinden nicht mehr exakt an der gleichen Stelle

Erscheint ein Bild an der Wand als bewegt oder beschädigt? Das ist verdächtig.

Einige der beliebtesten und bekanntesten Orte für versteckte Lauschmittel sind in oder hinter elektrischen Geräten, Uhren, Rauchmeldern und Deckenlampen. Letzteres erfordert in Büros, dass die Deckenplatten entfernbar sind.

Halten Sie Ausschau nach kleinen Bruchstücken auf dem Boden und direkt unter elektrischen Geräten. Außerdem sollten Sie auf leichte Farbirritationen sowie die Funktionstüchtigkeit von elektrischen Geräten sowie Deckenlampen achten.

Diese sind sehr häufig gute Verstecke für Lauschmittel. Gewissheit kann aber nur eine professionelle Lauschabwehraktion durch eine spezialisierte Detektei verschaffen.

Sie bemerken einen minimalen Farbunterschied an der Wand

Dies ist ein verräterisches Zeichen dafür, dass ein stecknadelgroßes Mikrophon oder eine kleine versteckte Kamera installiert sein könnte.

Bestimmte Gegenstände liegen plötzlich in Ihrem Büro oder zu Hause

Liegen dort solche Dinge, aber niemand scheint zu wissen, wie sie dort hingekommen sind?

Typische Gegenstände, die man ständig kontrollieren sollte, sind: Uhren, Fluchtwegbeschilderungen, Radios, Bilderrahmen und Lampen.

Sie entdecken weißen Trockenwandstaub oder Bruchstücke auf dem Boden nahe der Wand

Dies kann ein Zeichen dafür sein, dass ein stecknadelgroßes Mikrophon oder eine Videokamera installiert sein könnte, denn das liegt bei den oben genannten Entdeckungen nahe (weißer Trockenstaub). Es wird aussehen, als ob jemand eine Prise Zucker auf den Boden oder auf der Wand verteilt habe.

Sie bemerken kleine Stücke aus der Decke oder auch Stuckpartikel auf dem Boden oder der Oberfläche Ihres Tisches. Das ist verdächtig.

Das ist das erste Anzeichen dafür, dass ein Deckenteil bewegt wurde. Vielleicht hat dabei jemand eine Videokamera oder andere Lauschmittel in Ihrem Büro nahe dem Schreibtisch installiert. Außerdem halten Sie die Augen offen nach Sprüngen oder Splittern in Deckenteilen.

Amateurhafte und schlecht ausgebildete Personen tendieren dazu, beim Anbringen der Wanze Dämmplatten zu beschädigen oder zu zerstören. Deckenplatten sollten an keiner Stelle Brüche, Kerben, Flecken oder Rillen aufweisen.

Jedes Deckenteil, das beschädigt ist (aus welchen Grund auch immer), ist umgehend auszutauschen. Der Grund der Beschädigung ist zu dokumentieren In solchen Fällen ist es ratsam, eine auf Lauschabwehr und Abhörschutz spezialisierte Detektei zu engagieren. Diese untersucht dann den Bereich im Umkreis der beschädigten Stelle gründlich nach Lauschmitteln.

Verdächtige Personen als Indiz für Lauschangriff

Sie bemerken, dass sich Serviceahrzeuge und Mitarbeiter beispielsweise von Telefongesellschaften häufig in der Nähe Ihres Hauses oder Büros aufhalten und Reparaturarbeiten durchführen.

Wenn Sie dasselbe oder ähnliche Fahrzeug mehr als dreimal die Woche sehen, dann könnten Sie ein ernstes Problem haben, denn normal ist so etwas nicht.

Ein Reparaturdienst oder Handwerker (Telefongesellschaft, Klempner, …) kommt unangemeldet und ohne Grund vorbei.

Ein sehr beliebter Trick, den „Lauscher“ benutzen, um in Gebäude zu gelangen ist es, einen technischen Ausfall vorzutäuschen. Sie kommen dann vorbei und „reparieren“ ihn. Während diese Personen das angebliche Problem beheben, bringen sie die Lauschmittel und Wanzen an geeigneter Stelle versteckt an.

Einige weitere beliebte Gerätschaften, die „angeblich“ häufig ausfallen sind zum Beispiel Klimaanlagen, Telefonapparate oder manchmal bringen die Betrüger auch einen falschen Feuermelder an. Lassen Sie freundliche Handwerker besser keinen Augenblick unbeobachtet.

Servicefahrzeuge parken oft in Ihrer Nähe, jedoch ohne erkennbaren Fahrer

Solche Fahrzeuge werden häufig als Abhörposten benutzt. Seien Sie sehr vorsichtig und aufmerksam bei jedem Fahrzeug, das Antennen auf dem Dach hat. Außerdem seien Sie umsichtig bei jedem Fahrzeug, das getönte Scheiben besitzt, oder Lieferwagen, die komplett verkleidet sind, so dass man von außen nicht hineinschauen kann. Achten Sie auf jedes Fahrzeug, in dem sich eine Person verstecken könnte und getönte Scheiben hat.

Vergessen Sie außerdem nicht, dass die „Lauscher“ das Fahrzeug immer wieder versetzen können. Üblicherweise halten sich die Lauscher 200-300m von der abgehörten Person entfernt auf.

Veränderungen, die nicht erklärbar sind

Sie stellen minimale Veränderungen an Ihrer Telefon-Hardware fest.

Bei Verdacht auf einen Lauschangriff ist das Leitungsnetz mit dem Spezialgerät durchzumessen. Darüber hinaus ist es sinnvoll, auch die Hardware eingehend zu untersuchen und zu röntgen. Denn gerade die Hardware sie bietet meist ausreichend Platz für Sender oder Wanzen.

Es scheint, als ob in Ihren Sachen herumgewühlt wurde, aber nichts fehlt.

Weniger professionelle Lauscher wühlen häufig für einige Zeit in dem betroffenen Haus herum, jedoch nur selten unauffällig. Die häufigsten Orte an denen „herumgewühlt“ wird, sind Schreibtischschubladen, Aktenschränke, Wandschränke und Garderoben.

Tatsächlich Anzeichen für Abhören?

Bitte bedenken Sie: All diese vorgenannten Indizien und Warnsignale können Anzeichen für Abhören sein, müssen es aber nicht. Wir wollen Sie mit dieser Aufstellung nur für mögliche Anzeichen auf Wanzen sensibilisieren, keineswegs aber verunsichern.

Im Zweifel kommen Sie nicht daran vorbei, eine spezialisierte Detektei mit der Suche nach Wanzen oder Abhörgeräten zu beauftragen. Denn nur so haben Sie wirklich Gewissheit, ob jemand bei Ihnen abhört oder nicht.

Zögern Sie im Zweifel nicht, denn wenn Sie Opfer eines Lauschangriffs geworden sind, kann diese Abhörmaßnahme für Sie unüberschaubare Folgen haben. Reagieren Sie also im Zweifel rechtzeitig. Eine seriöse Lauschabwehr mit Suchgeräten der neuesten Generation und auf höchstem technischen Niveau bietet Ihnen die Detektei A Plus.

Abhören ist eine Straftat

Abhören ist übrigens strafbar und kein Kavaliersdelikt. Eine Detektei bietet grundsätzlich keine Dienstleistung an, bei der Gespräche oder Telefonate abzuhören sind.  Zur rechtlichen Anwendung kommt hier der §201 StGB.

Vielmehr sind spezialisierte Detektive ausschließlich darauf bedacht, Abhöraktionen zu verhindern und die Kunden einer Detektei davor zu schützen, dass Geschäftsgeheimnisse nach außen dringen und Privates auch wirklich privat bleibt.

Abhörgeräte sind legal zu kaufen, weil sie für viele Zwecke erlaubt sind. Das macht es für einen Täter einfacher, einen Lauschangriff zu starten. Wie leicht jeder an Abhörgeräte kommt, zeigt die Unterseite Abhörgeräte kaufen.

Und übrigens, hören Täter Räume auch mit einer sogenannten Spionagekamera ab. Das ist eine Kleinstkamera getarnt in einem Alltagsgegenstand. Diese filmt und zeichnet den Ton auf. Anzeichen für  einen solchen Lauschangriff können Sie nicht erkennen. Da heißt es Augen auf und verdächtige Gegenstände untersuchen oder aber einen Profi mit der Suche zu betrauen.