Videoüberwachung

Minikameras – getarnte Videokameras

Eine Videoüberwachung ist häufig das einzige Mittel, um verbrecherische Vorgänge wie Diebstahl, Unterschlagung oder Sachbeschädigung beweisen zu können.

Miniaturkameras und kleinste Videoüberwachungskameras unterstützen das Opfer dabei, die Tatvorgänge transparent zu machen und den Täter zu überführen. Auch getarnte Kameras, im Volksmund Spionagekameras genannt, werden immer wieder eingesetzt.

Für die häusliche Überwachung als Schutz vor Einbrechern bietet sich ein Überwachungskamera Set an.

Detekteien werden verantwortungsvoll mit der Thematik Videoüberwachung umgehen, um gerichtsverwertbare Beweise zu beschaffen. Daher wird eine Videoüberwachung nur dann eingesetzt, wenn sie unbedenklich ist und dazu dient, berechtigte Vermutungen zu untermauern und Tatabläufe zu belegen.

Generalüberwachungen – wie in der Vergangenheit von Discounterketten praktiziert – werden seriöse Detekteien nicht durchführen.

Die in diesen Fällen durchgeführten Überwachungsmaßnahmen wurden übrigens nicht von seriösen Detekteien ausgeführt, sondern vielmehr von windigen Security-Firmen. Diese nahmen es mit der Gesetzeslage nicht sonderlich genau, sei es aus Unwissenheit oder aus Angst, die Aufträge der Discounter zu verlieren.

Wichtiger Hinweis zu getarnten Überwachungskameras

Was viele Menschen nicht wissen – getarnte Überwachungskameras mit einer Sendefunktion wie WLAN oder Bluetooth sind in Deutschland nicht erlaubt. Wer also einen Rauchmelder mit einer eingebauten Kamera einsetzen möchte, darf das auf keinen Fall machen, wenn die Kamera per Sender mit dem Aufzeichnungsgerät verbunden ist. Erlaubt sind vielmehr nur Lösungen per Kabelverbindung. Tatsächlich sind diese auch technisch sicherer.

Kaufen Sie keine getarnten Überwachungskameras, die aussehen wie Alltagsgegenstände und per Funksignal die Bilder übertragen. Die Bundesnetzagentur geht gegen die Anbieter vor und zwingt diese auch, die Namen und Adressen der Käufer offen zu legen. Das könnte dann unangenehme Post für Sie nach sich führen.

Erlaubt sind aber alle getarnten System, die die Bilder nicht übertragen. Dazu zählt auch eine Spycam im Kugelschreiber .

Detektive führen Videoüberwachung aus

Wenn auch bei Ihnen die Notwendigkeit einer Videoüberwachung besteht, dann wird Ihnen ein seriöser Detektiv, der verantwortungsvoll und professionell den Einsatz von Überwachungskameras und Minikameras praktiziert, mit reichhaltigem Videoüberwachungsequipment weiterhelfen. Vertrauen Sie dabei nicht dem erstbesten Anbieter, sondern achten Sie bei der Wahl der Detektei auf Professionalität.

Eine langjährig am Markt arbeitende Detektei sollte dabei Ihr bevorzugter Partner sein und nicht eine Firma, die erst gestern aufgemacht hat, wohlmöglich noch unter einem dubiosen Ltd Firmenmantel mit „Sitz“ in England oder Wales.

Lassen Sie die Finger von einem Anbieter, von dessen Professionalität Sie nicht absolut überzeugt sind. Möchten Sie sich beraten lassen? Unter 0800 – 3333 583 geht das kostenlos.

Einfache Videoüberwachung für privat

Übrigens – es gibt auch ganz einfache Videoüberwachungssysteme für zuhause, die Sie in minutenschnelle einsetzen können ohne große Installation oder bohren. Einfach System hinstellen und fertig. Das war es schon.

Lesen Sie dazu den Beitrag auf unserer Partnerseite zu den Möglichkeiten. Klicken Sie einfach auf detektiv-deutschland.de und informieren sich über vorkonfigurierte Videokameras, die Sie ganz ohne eine Videoüberwachungssoftware nutzen können und die sofort einsatzbereit sind.

Sie können Videoüberwachungssystem dieser Art dort mieten oder kaufen. Die Miete ist meist die bessere Lösung, weil die meisten Nutzer die versteckten Kameras nur für eine kurze Zeit benötigen.

Denn wenn der Täter gestellt und überführt ist, gibt es häufig keine Notwendigkeit mehr für den Einsatz einer verdeckten Videoüberwachungsanlage. Daher ist die Mietlösung in der Regel der ideale Weg, um die Wahrheit im wahrsten Sinne des Wortes ans Tageslicht bringen zu können.

Was die Videoüberwachung auf einem Privatgrundstück betrifft, so ist anzumerken, dass Sie nicht auf fremde Grundstücke oder in öffentliche Bereiche hinein filmen dürfen. Das heißt, die Aufnahmen dürfen nur innerhalb der eigenen Grundstücksgrenzen verbleiben.

Videoüberwachung am Arbeitsplatz

Die Videoüberwachung am Arbeitsplatz unterliegt besonderen Bedingungen. Grundsätzlich darf das Persönlichkeitsrecht nicht verletzt werden. Eine Videoüberwachung am Arbeitsplatz ist meist nur bei dem Auftreten von Straftaten statthaft.  Dazu zählen zum Beispiel Delikte wie Diebstahl am Arbeitsplatz oder Sachbeschädigung und Sabotage.

Sozialräume sind übrigens für die Überwachung tabu. Wichtig ist, dass bei der Videoüberwachung der Datenschutz eingehalten wird. Grundsätzlich empfiehlt sich bei einer solchen Maßnahme am Arbeitsplatz eine Rechtsauskunft durch einen Fachanwalt eingeholt wird.

Da die Tarnung der Kontrolle per Video stets gewahrt bleiben muss, wird gerade an Arbeitsplätzen häufig ein Videoüberwachungsset eingesetzt, das in der Nacht oder am Wochenende in aufwändiger Form durch spezialisierte Techniker versteckt und eingebaut wird. Auch hier wird aus rechtlichen Gründen die Übertragung des Bildes per Kabel vorgenommen.